Filetband


Als Filetband oder auch Filetmarketerie bezeichnen wir diagonal gegeneinander gestellte, helle und dunkle Furnierflächen.
Sind diese zu schmalen Furnieradern von meist weniger als 2 mm zusammengelegt, so sprechen wir vom Filetband. Diese Technik wird zur Akzentuierung größerer furnierter Flächen eingesetzt.

Filetmarketerien finden wir häufig auf antiken Möbeln aus der Epoche des Klassizismus.

Auch interessant

Rokoko

Die Bezeichnung „Rokoko“ leitet sich aus dem Begriff der „Rocaille“, einem muschelförmigen, meist asymmetrischen [...]
weiter lesen

Perlstab

Als Perlstab, Perlfries oder Perlschnur bezeichnen wir eine Aneinanderreihung von perlenähnlichen Kugeln. [...]
weiter lesen

Pilaster

Ein Pilaster ist ein anstelle einer voluminösen Säule eingesetzter Wandpfeiler, der an den Lisenen von antiken [...]
weiter lesen