Karyatide


Als Karyatide bezeichnen wir eine weibliche Säulenfigur, die meist in Funktion eines Kapitells den oberen Abschluss einer Säule oder eines Pilasters bildet. Ihr männliches Gegenstück ist der Atlant.

Karyatiden sind verbreitet bei antiken Möbeln aus der Zeit des Biedermeier. Es gibt sie aus Holz geschnitzt oder aus Bronze gegossen. Bei hochwertigen Antiquitäten sind sie zusätzlich feuervergoldet.

Auch interessant

Schaft

Der Schaft ist das mittlere, langgestreckte Element einer Säule. Er wird von oben durch ein Kapitell und von unten [...]
weiter lesen

Fischgrät

Als Fischgrät bezeichnen wir die Anordnung diagonal gemaserter Hölzer. Dies findet zum Beispiel bei Parkettböden [...]
weiter lesen

Gründerzeit

Aus kunsthistorischer Sicht ist „Gründerzeit“ ein stilistischer Begriff für die späte Stilphase des Historismus [...]
weiter lesen