Restaurierung einer Barockkommode


Diese antike Kommode kam in einem wirklich ramponierten Zustand zu uns nach Münster.

Die Schubladen liefen sehr schwergängig, Schlüssel waren nicht mehr vorhanden.
Teile des Plattenrandes aus massivem Zwetschgenholz waren ausgebrochen, einige Furniere fehlten.
Die Griffe aus Messing waren stark angelaufen.

Hinzu kam, dass die Deckplatte dieses Barockmöbels offensichtlich im Stile des Biedermeier neu furniert worden war.


Wo auch immer Holz über Holz geschoben wird kommt es im Laufe des Lebens einer Kommode zu Abschabungen. Um schwergängige Schubladen wieder funktionsfähig zu bekommen, erneuern wir im Zuge der Restaurierung die Laufleisten.
Nachdem wir dies getan hatten schnitten wir das Furnier der Deckplatte passend zu, sodass wir wieder eine Felderung erhielten, wie sie zur Entstehungszeit der Kommode üblich gewesen ist.
Anschließend wurden auch die anderen Fehlstellen im Furnier und im restlichen Holz ausgebessert.

Anschließend wurde die Oberfläche gereinigt und leicht angeschliffen um Unebenheiten zu glätten.

Die gereinigten Beschläge prägen das saubere Bild auf der Front, die nachgefertigten Schlüssel sorgen für die Funktionalität der Schlösser.


Liebe Kunden, es gibt ganz unterschiedliche Ansätze der Restaurierung eines antiken Möbelstückes. Sofern es möglich ist originale Patina zu erhalten, ist dies auch durchaus ratsam. Wenn, wie in diesem Falle, größere Furnierstellen ersetzt werden müssen, geht dies oft nur zu Lasten der Patina.
Auch die Reinigung von Schlössern und Beschlägen kann in ihrer Intensität natürlich ganz individuell angepasst werden.


Vorher

Vorher

Barock

Nachher

Nachher

Barock Kommode