Lisene


Als Lisene bezeichnen wir im Möbelbau den äußersten aufrechten Teil einer Möbelfront, also den Teil, der links und rechts von den Schubladen, bzw. von den Türen verläuft. Abgeschrägte Lisenen bilden den Übergang zur Seite des Möbelstückes.

Lisenen von antiken Möbeln sind häufig geschmückt mit Säulen oder Pilastern.

Auf dem Foto sehen Sie eine querfurnierte Lisene mit Fadeneinlage, wie sie oft bei österreichischen Biedermeiermöbeln zu finden ist.

Auch interessant

Fischgrät

Als Fischgrät bezeichnen wir die Anordnung diagonal gemaserter Hölzer. Dies findet zum Beispiel bei Parkettböden [...]
weiter lesen

Elfenbein

Elfenbein wurde als Kontrast zu dunklen Hölzern als Intarsie oder Marketerie eingesetzt. Es galt schon immer als [...]
weiter lesen

Perlmutt

Perlmutt fand bei antiken Möbeln als Marketerie- oder Intarsienarbeiten Verwendung. Auch auf Möbelgriffen und [...]
weiter lesen