Lisene


Als Lisene bezeichnen wir im Möbelbau den äußersten aufrechten Teil einer Möbelfront, also den Teil, der links und rechts von den Schubladen, bzw. von den Türen verläuft. Abgeschrägte Lisenen bilden den Übergang zur Seite des Möbelstückes.

Lisenen von antiken Möbeln sind häufig geschmückt mit Säulen oder Pilastern.

Auf dem Foto sehen Sie eine querfurnierte Lisene mit Fadeneinlage, wie sie oft bei österreichischen Biedermeiermöbeln zu finden ist.

Auch interessant

Sabot

Ein Sabot ist eine Einfassung von Möbelfüßen. Diese ist meist aus Edelmetall und schützt das Holz im untersten [...]
weiter lesen

Directoire und Consulat

Das Directoire (1795-1799) und das Consulat (1799-1804) sind die ersten Möbelstile, die sich nach der französischen [...]
weiter lesen

Schlagleiste

Als Schlagleiste bezeichnen wir eine Leiste, die an einem zweitürigen Schrank den senkrechten Türspalt verdeckt. [...]
weiter lesen