Stefan Baumeier - Feine Möbel aus Westfalen


Philipp Ferdinand Ludwig Bartscher (1749-1823) war ein vielseitiger Künstler und umtriebiger Geschäftsmann. Er hat sich unter anderem als Maler, Restaurator, Zeichenlehrer, Kunstschriftsteller, vor allem jedoch als Möbelmanufakturist betätigt. Zwischen 1792 und 1806 führte er in seiner Heimatstadt Rietberg Westfalens erste "Möbelfabrik". In diesem kurzen Zeitraum entfaltete Bartscher eine überaus vielfältige und umfangreiche Produktion.

Seine Arbeiten treffen den internationalen Geschmack des Klassizismus so gut, dass sie in westfälischen Adels- und wohlhabenden Bürgerkreisen reißenden Absatz fanden. Bartschers Möbelentwürfe konnten sich in ihren Proportionen sowie in Auswahl, Kombination und Anordnung der Dekorelemente durchaus mit den Produktionen führender Werkstätten seiner Zeit messen.

Der Rietberger entwickelte selbstständige Möbelkunstwerke mit einer individuellen kunsthandwerklichen Handschrift, die einen hohen Wiedererkennungswert besitzt und Bartscher zu einer charakteristischen Künstlerpersönlichkeit im Westfalen seiner Zeit erhebt.

Auch interessant

Rainer Haaff - Gründerzeit und Jugendstil

Das Standartwerk über Möbel und Wohnkulturen im deutschen Kaiserreich auf 656 Seiten. Insgesamt sind 2700 Objekte [...]
weiter lesen

Gloria Ehret - Deutsche Möbel des 18. Jahrhunderts

Nachschlagewrk über deutsche Möbel des Barock, Rokoko und Klassizismus. Sortierung nach Entstehungsregionen der [...]
weiter lesen

Annigje Hofstede - Nederlandse Meubelen 1700-1830

Annigje Hofstede - Nederlandse Meubelen 1700-1830 [...]
weiter lesen