fachmännische Beratung

umfangreiche Expertise

bequeme online Bestellung

deutschlandweite Lieferung

Inhalte werden geladen ...
Atmos 1979
Atmos 1959
Atmos Jaeger

Die klassische Atmos Uhr


Zeitlos durch die Jahrzehnte...

Im Jahre 1927 wurde die erste Atmos Uhr vorgestellt, damals noch mit dem alten Quecksilbermotor. In den 1930er Jahren dann übernahm Jaeger LeCoultre die Produktionsrechte und im Jahre 1938 wurden die ersten Uhren (Atmos II) ausgeliefert.

Seitdem hat sich an der Gestaltung der Uhr kaum etwas verändert. Doch was ist die Erfolgsquelle dieses einzigartigen Designs? Wie kann es sein, dass diese eine Uhr niemals altmodisch zu werden scheint?
Wahrscheinlich ist es die klare Linie - das Unverkennbare, das Klassische, die schlichte Eleganz.
Die faszinierenden Technik bleibt offen sichtbar, getrennt vom Betrachter nur durch eine 2,5 mm dicke Glasscheibe. Es gibt nichts zu verstecken bei der "Uhr, die von der Luft lebt".

Natürlich gab und gibt es neben dem klassischen Modell auch zahlreiche Sondermodelle, Farb- und Zifferblattvarianten. Doch wenn man an die Atmos denkt, dann im Regelfall an die "Atmos Classique". Mit ihrem vergoldeten Gehäuse, dem weißen Zifferblattring und dem offen sichtbaren Schauspiel des sich immerzu bewegenden Drehpendels ist dieses Modell der Inbegriff von klassischer Schönheit.
Die Halbschwingungen der Unruh werden scheinbar schwebend und in unendlicher Langsamkeit ausgeführt. Und so hat der Betrachter dieser Uhr viel Zeit um sich Gedanken zu machen über die Funktionsweise der Technik, darüber, warum der Lachgasmotor keine Verwendung in anderen Bereichen gefunden hat und über viele andere wichtige Themen des Lebens!

Etwas weniger poetisch könnte man aber auch eine andere These aufstellen. Die Uhr wird einzig und allein von Jaeger LeCoultre gebaut. Es gibt keinen Druck sich immer wieder von Neuerungen der Mitbewerber absetzen zu müssen. Es gibt auch nichts zu verbessern.
Schauen wir auf vergangene Jahrhunderte zurück, so änderte die Mode sich nur sehr langsam. Möbel des Biedermeier waren immer kubistisch, über Jahrzehnte wurden die kantigen Konturen rund. Warum gehen diese Prozesse heute so viel schneller? Weil es Konkurrenzdruck gibt, ständige Materialverbesserungen und Berichterstattungen in Wohn- und Modemagazinen, die immer neue Stories wollen.

Das Design der Atmos verändert sich auch -aber, so wie es sich für diese Uhr gehört- in unendlicher Langsamkeit...

Einige Atmos Modelle aus unserem Sortiment finden Sie hier.

Auch interessant

<h2>Ein ganz besonderes Möbelstück!</h2>

<p>Die einen nennen es Verwandlungssekretär, die anderen einfach Zaubertisch.</p>

<p>Offiziell heißt dieses Möbelstück "Secrétaire à culbute" und es lässt sich mit wenigen Handgriffen von einem Beistelltisch zu einem Damensekretär umbauen.</p>

Secrétaire à culbute

Ein ganz besonderes Möbelstück! Die einen nennen es Verwandlungssekretär, die anderen einfach Zaubertisch. Offiziell [...]
weiter lesen

<h2>Toller Friseurstuhl aus den 1920er Jahren!</h2>

<p>Dieser antike Friseurstuhl ist perfekt durchdacht. Die Rückenlehne ist verstellbar und die Sitzfläche kann man einfach umdrehen damit niemand auf den Haaren des vorherigen Kunden sitzen muss. Und außerdem ist er absolut bequem!</p>

Waschen, schneiden, föhnen...

Toller Friseurstuhl aus den 1920er Jahren! Dieser antike Friseurstuhl ist perfekt durchdacht. Die Rückenlehne [...]
weiter lesen

Mehr Beiträge ansehen