Marketerie


Als Marketerie bezeichnen wir ein aus einzelnen Furnierstücken zusammengelegtes Bild. Dies können figürliche Bilder sein oder auch ornamentale, wie z.B. das aus der Barockzeit stammende Bandelwerk.

Die so entstandenen Bilder werden, anders als bei einer Intarsie, auf ein Trägerholz aufgeleimt.

Marketerien können aus verschiedenen Hölzern oder auch aus anderen Materialien wie Zinn, Elfenbein oder Perlmutt bestehen. Die einzelnen Hölzer können noch durch Brandschattierungen oder Tuschemalereien verfeinert werden.

Marketeriearbeiten erlebten ihren Höhepunkt bei antiken Möbeln im holländischen und italienischen Rokoko.

Auch interessant

Arabeske

Meist bei Schnitzereien, Bronzebeschlägen, Intarsien oder Malereien anzufindendes flächiges Blatt- und Rankenwerk. [...]
weiter lesen

Biedermeier

Im Möbelbau des Biedermeier wird auf eine gerade Linienführung und eine streng kubistische Gestaltungsweise geachtet. [...]
weiter lesen

Rocaille

Die Rocaille ist ein schwungvoll gebogenes Muschelornament. Sie ist das hauptsächlich verwendete Ornament des [...]
weiter lesen