fachmännische Beratung

umfangreiche Expertise

bequeme online Bestellung

deutschlandweite Lieferung

Inhalte werden geladen ...
Antiquitäten aus Weichholz
Fichte Tanne

Fichte / Tanne


Botan. Bezeichnung:
Fichte: Picea abies, Picea exelsior
Tanne: Abies alba, Abies picea, Pinus abies

Fichten und Tannen gehören, wie auch die Kiefer zu den in Mittel- und Nordeuropa am weitesten verbreiteten Nadelbäumen.

Die Hölzer von Fichte und Tanne lassen sich anhand der Maserung nur schwierig unterscheiden. Das Holz der Fichte ist minimal dunkler als das der Tanne. Die Fichte selbst wird auch "Rottanne" genannt, weswegen das Holz im Allgemeinen auch als "Fichte / Tanne" bezeichnet wird.
Unterscheidbar sind die Hölzer vor allem daran, dass die Fichte ein harziges Holz ist, die Tanne hingegen nicht.

Das ins rötlich-weiß gehende Fichtenholz wird durch Luft- und Lichteinfluss mit der Zeit gelblich-braun.

Antiquitäten aus Weichholz

Fichten- und Tannenholz finden wir bei Antiquitäten aller Epochen. Das Holz war günstig, auf einfachem Wege zu bekommen und leicht bearbeitbar. Es wurde bei ländlichen und einfachen Möbeln als Massivholz eingesetzt. Bei edlen furnierten Möbeln diente das Weichholz als Trägerholz für das aufgebrachte Furnier.

Von außen nicht sichtbare Teile von antiken Möbelstücken wie z.B. Rückwände, Konstruktionshölzer, Einlegeböden oder Seiten und Hinterstück von Schubladen wurden häufig aus Weichholz gefertigt.

Auch als Grundholz bei gefassten Möbeln war das Holz von Fichten und Tannen gefragt. Die Fassung beschränkt sich dabei nicht nur auf ornamentale oder figürliche Malerei, sondern vielfach wurde auf dem günstigen Weichholz eine edelholzimitierende Fassung aufgebracht. Das heißt, auf das Holz wurde eine Malerei aufgebracht, die beispielsweise Nussbaum in Farbton und Struktur darstellt.

Fichten- und Tannenholz heute

Auch heute noch ist das Holz von Fichten und Tannen sehr beliebt und eignet sich für Holzarbeiten aller Art in Innenräumen. Das Holz ist sehr leicht und lässt sich gut und schnell trocknen. Außerdem ist es einfach zu bearbeiten, es lässt sich gut messern, schälen, schnitzen und drechseln.
Da das Holz recht günstig ist, wird es auch zu Sperrholz und anderen Plattenmaterialien verarbeitet.

In den 1980er und 1990er Jahren waren Weichhölzer sehr beliebt, ganze Inneneinrichtungen wurden aus Fichten- und Tannenholz hergestellt.

Das in der Entstehungszeit unserer antiken Möbel verwendete Fichtenholz stammt aus Mitteleuropa.

Auch interessant

Esche

Eschenholz ist genau wie Eichenholz ring- und grobporig. Dadurch, dass der Stamm in der Regel gerade wächst und [...]
weiter lesen

Perlstab

Als Perlstab, Perlfries oder Perlschnur bezeichnen wir eine Aneinanderreihung von perlenähnlichen Kugeln. [...]
weiter lesen

Relief

Als Relief bezeichnen wir eine Schnitzerei, die aus einer Fläche erhaben hervortritt. Der Begriff kommt ursprünglich [...]
weiter lesen