Karyatide


Als Karyatide bezeichnen wir eine weibliche Säulenfigur, die meist in Funktion eines Kapitells den oberen Abschluss einer Säule oder eines Pilasters bildet. Ihr männliches Gegenstück ist der Atlant.

Karyatiden sind verbreitet bei antiken Möbeln aus der Zeit des Biedermeier. Es gibt sie aus Holz geschnitzt oder aus Bronze gegossen. Bei hochwertigen Antiquitäten sind sie zusätzlich feuervergoldet.

Auch interessant

Kannelierung

Als Kannelierung bezeichnen wir senkrechte Gliederungen durch parallel verlaufende Rillen oder Furchen. [...]
weiter lesen

Facettenschliff

Unter diesem Begriff verstehen wir abgekantetes Glas. Man spricht auch vom "facettieren". [...]
weiter lesen

Halbsäule

Als Halbsäule bezeichnen wir eine nur halb aus der Wand hervortretende Säule. [...]
weiter lesen