Karyatide


Als Karyatide bezeichnen wir eine weibliche Säulenfigur, die meist in Funktion eines Kapitells den oberen Abschluss einer Säule oder eines Pilasters bildet. Ihr männliches Gegenstück ist der Atlant.

Karyatiden sind verbreitet bei antiken Möbeln aus der Zeit des Biedermeier. Es gibt sie aus Holz geschnitzt oder aus Bronze gegossen. Bei hochwertigen Antiquitäten sind sie zusätzlich feuervergoldet.

Auch interessant

Fadenintarsie

Als Fadenintarsie wird eine linienförmige, dünne Einlage eines farblich kontrastierenden Holzes bezeichnet. [...]
weiter lesen

Directoire und Consulat

Das Directoire (1795-1799) und das Consulat (1799-1804) sind die ersten Möbelstile, die sich nach der französischen [...]
weiter lesen

Emaille

Als Emaille bezeichnen wir einen Verbundwerkstoff von gefärbtem Glas und einem metallischen Träger. [...]
weiter lesen