Kapitell


Als Kapitell bezeichnen wir den oberen Abschluss von Säulen, Pfeilern oder Pilastern. Kapitelle entstammen der griechischen Antike und lassen sich in drei weit verbreitete Ordnungen einteilen.
Dorische Kapitelle sind sehr schlicht und verbreitern sich lediglich nach oben. Ionische Kapitelle enden in zwei Voluten und korinthische Kapitelle haben einen Abschluss mit Akanthusornamentik.
Außer diesen drei Säulenordnungen gibt es noch einige weitere und auch zahlreiche Abwandlungen. So wurden bei Empiremöbeln oftmals gravierte Messingringe als Kapitell eingesetzt und Pilasterschäfte von Biedermeiermöbeln enden oben häufig in Karyatidenbüsten.

Auf dem Foto sehen Sie ein Kapitell der korinthischen Ordnung.

Auch interessant

Biskuit

Biskuit ist ein weißes, unglasiertes Porzellan, aus dem Büsten und Figuren modelliert und gebrannt werden. [...]
weiter lesen

Karyatide

Als Karyatide bezeichnen wir eine weibliche Säulenfigur, die meist in Funktion eines Kapitells den oberen Abschluss [...]
weiter lesen

Parkettierung

Als Parkettierung bezeichnen wir eine Furnierung in geometrischen Mustern, die oft aus dem gleichen Holz, aber [...]
weiter lesen