fachmännische Beratung

umfangreiche Expertise

bequeme online Bestellung

deutschlandweite Lieferung

Inhalte werden geladen ...

Biedermeiersekretär mit Säulen

Rheinland
Nussbaum
Biedermeier um 1825


Maße: H x B x T: 149 x 96 x 49 cm

Beschreibung:
Sehr schmaler Biedermeiersekretär mit Vollsäulen und wunderschöner Maserung.

Auf massiven Klotzfüßen stehendes Möbelstück. Die massiven Säulen, die das Möbelstück flankieren, sind ebonisiert mit vergoldeten Basen und Kapitellen.
Im unteren Bereich finden wir eine Schublade im Sockel. Darüber gibt es zwei weitere Schübe mit rautenförmigen Schlüsselschildern aus Ebenholz.
Darüber befindet sich die abklappbare Schreibfläche, die von innen schwarz poliert ist.
Das Innenleben besteht aus insgesamt neun Schubladen, die in Ulme-Maser furniert sind. Oderhalb der Schubladen gibt es ein von zwei Vollsäulen flankiertes- und ein weiteres in Rundbögen gerahmtes offenes Fach.
In dem oberen Fach wurde vom Vorbesitzer eine Leselampe aus Messing eingebaut. Die Lampe ließe sich, sofern sie nicht gewünscht ist, problemlos wieder ausbauen.
Oberhalb des Schreibteiles gibt es eine weitere breite Schublade.

Dieser Sekretär ist sowohl geöffnet, wie auch geschlossen absolut traumhaft.
Geöffnet zeigt er die schlichte Eleganz der Biedermeierepoche mit seinen in schwarz gerahmten Schublädchen und seiner schönen Proportion.
Geschlossen zeigt er die große Kunst des Furnierens der damaligen Zeit. Die Holzauswahl wurde perfekt getroffen, das Maserbild wirkt wie ein Kunstwerk. Holz kann so schön sein!
Die Schellackpolitur gibt dem Holz Tiefe und einen natürlichen warmen Farbton.

Gut zu wissen:
Der klassische Standsekretär, auch Schreibschrank genannt, mit nach vorne abklappbarer Schreibplatte, wurde erst in der Biedermeierzeit richtig populär. Im vorangegangenen 18. Jahrhundert wurden Sekretäre zumeist mit Zylinderverschluss oder Schrägklappe gebaut.
Im Biedermeier achtete man auf eine strenge Symmetrie im Raum. Und so gab es häufig einen als Gegenstück zum Sekretär angefertigten Schrank. Einen sogenannten Blender, der in der Frontgestaltung zwar aussah wie ein Sekretär aber keiner war. Für diesen Zweck eignete sich der Schreibschrank deutlich besser als Zylinder- oder Schrägklappensekretäre.

Zustand:
Wohnfertig restaurierter Zustand. Schubladen und Schlösser funktionieren einwandfrei. Die Schreibklappe ist stabil.
Klassische Schellack Handpolitur.

Preis: Dieses Möbelstück ist nicht mehr verfügbar. In Qualität und Zustand vergleichbare Sekretäre liegen preislich bei etwa 5000,-€ bis 6000,-€.

Vergleichbare Objekte finden Sie in der Fachliteratur:

Rainer Haaff - Biedermeierwelten S. 119

Pressler / Straub - Biedermeier-Möbel S. 140

Wolfgang L. Eller - Biedermeiermöbel S. 241

Artikel gefunden unter: Sekretäre

Auch interessant

<p>Palisander, Ahorn<br />
Brüssel (Werkstatt Demaree)<br />
Charles X um 1845</p>

Secrétaire à abattant

Palisander, Ahorn
Brüssel (Werkstatt Demaree)
Charles X um 1845

<p>Nord-Ost-Deutschland<br />
Birke<br />
Biedermeier um 1820</p>

Konischer Biedermeier Sekretär

Nord-Ost-Deutschland
Birke
Biedermeier um 1820

<p>Süddeutschland<br />
Kirschbaum<br />
Biedermeier um 1840</p>

Kleiner Biedermeier Schrank

Süddeutschland
Kirschbaum
Biedermeier um 1840